Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Depot-Konten: Welche sind empfehlenswert?

Es ist kein Hexenwerk das passende Depot-Konto auszuwählen.

Heutzutage gibt es so viel Konkurrenz, dass die Banken einiges bieten müssen.

Beispielsweise gibt es keinen Grund mehr monatliche Kontoführungsgebühren zu zahlen.

Dazu kannst du aber natürlich nicht zu deiner lokalen Sparkasse gehen. Die besten Angebote liefern die großen Direktbanken.

Aber auch dabei gibt es große Unterschiede. Gerade bei häufigen Transaktionen lohnt es sich diese Kosten möglichst niedrig zu halten.

Kosten für dein Depot-Konto treten für dich an folgenden Stellen auf:

  • Kontoführungsgebühr: Monatlicher Betrag von oft 5 oder 10€. Mit dem richtigen Konto 0€!
  • Ordergebühr bei Kauf/Verkauf von ETFs, Fonds, Aktien – egal ob Einmalanlage oder Sparplan. Oft ein %-Wert des gehandelten Betrags, meist gedeckelt bei 10-15€. Bei guten Konten 0-5€.
  • Provisionen (z.B. der Ausgabaufschlag). Hier lassen sich die Banken gleich beim Kauf 2,5% oder sogar 5% des Betrages vergüten. Bei Fonds die Regel, bei ETFs geringer, bei Aktien nie. Bei guten Konten generell gering.

Praxisbeispiel: Legst du pro Monat mit einem Sparplan 200€ in ETFs oder Fonds an, hast du bei einer schlechten Bank Kosten von ~300€, bei einer günstigen Bank hingegen nur ~100€. So startest du gleich mal mit einer Performance von -16% bzw. -200€. Eine komplette Sparrate.

Welche Depot-Kontos sind nun die günstigsten?

Die Landschaft an Anbieter, Gebühren etc. ist ziemlich unübersichtlich.

Wir empfehlen daher: Schau welche Depot-Konten bei Stiftung-Finanz Test regelmäßig in den Top 3 liegen. Damit machst du nichts falsch.

Comdirect und Cortal Consors sind am günstigsten (Quelle: Stiftung Warentest, Finanztest. Jahrbuch 2015, S. 88)
Comdirect und Cortal Consors sind am günstigsten (Quelle: Stiftung Warentest, Finanztest. Jahrbuch 2015, S. 88)

Die drei Direktbanken, die vorne liegen sind also Comdirect, Cortal Consors und die ING Diba.

Schauen wir uns die jeweiligen Bedingungen genauer an:

1.) Comdirect

  • Den von uns empfohlene Aktien-ETF (ETF110) + Anleihen-ETF (DBX0AC) gibt es für 0% Ordergebühren bei Sparplanausführung.
  • Übrige ETFs mit Kaufgebühren von 1,5%, maximal jedoch 4,50€.
    Auch bei einer größeren Einmalanlage sind die Orderkosten auf maximal 4,50€ gedeckelt.
  • Die Comdirect-Bank hat sogar eine eigene ETF-Marke aufgesetzt (Comstage), mit noch geringeren laufenden Kosten als die anderen Anbieter.
  • Die Eigenmarke Comstage wird vermutlich am längsten bei der Mutterbank zu den besten Konditionen vertrieben werden.
  • Bewährtes Unternehmen (die Comdirect ist die Direktbank der Commerzbank).

Depot bei Comdirect eröffnen.

2.) Cortal Consors

  • Nur den von uns empfohlenen Anleihen ETF (DBX0AC) gibt es für 0% Ordergebühren bei einem Sparplan (garantiert bis 15.01.2019).
  • Übrige ETFs mit Ordergebühren von 1,50%, kein Maximum.

Depot bei Cortal Consors eröffnen.

3.) ING Diba

  • Nur den von uns empfohlenen Anleihen ETF (DBX0AC) gibt es für 0% Ordergebühren bei einem Sparplan.
  • Übrige ETFs mit Ordergebühren von 1,75%.
  • Kleinste Sparrate: 50€
  • Besonderheit: Bei Einmalanlagen ab 500€ nur 0% Ordergebühren.

Depot bei ING Diba eröffnen.

Andere Depot-Konten auch ok?

Natürlich kannst du auch ein Depotkonto bei jeder anderen beliebigen Bank eröffnen. Schau dir die Kosten allerdings genau an und wäge ab, ob du Rendite-Einbußen hinnehmen willst.

Jetzt zur Tat schreiten

Eröffne jetzt direkt Online dein Konto bei einer der drei Anbieter. Das geht nur 5 Minuten.

Wie geht es nach der Online-Eröffnung weiter?

  • Mit dem ausgefüllten Formular + deinem Personalausweis gehst zur Post. Der Postbeamte am Schalter kontrolliert kurz deine Identität (Post-Ident-Verfahren) und sendet deine Unterlagen zur Bank.
  • Falls du an „Aufschieberitis“ leidest, hier ein paar Tipps:
    • Mach dir bewusst, dass du ansonsten jeden Tag Geld verlierst.
    • Setze dir einen Termin im Kalender, wann du den Antrag zur Post bringst.
    • Sag jemand anders Bescheid, er soll dich in ein paar Tagen kontrollieren, ob du es gemacht hast.
  • Der Eröffnungsprozess dauert ein paar Tage. So lange planst du genau, die Details deiner persönlichen Finanz-Strategie. So kannst du zur Tat schreiten kannst, sobald das Konto eröffnet ist.

Häufige Fragen

Warum brauchst man überhaupt ein Depot-Konto? Um Fonds, ETFs, Aktien usw. kaufen zu können, benötigst du ein Depot. Das ist nichts anderes wie ein normales Konto, nur mit der Möglichkeit an der Börse kaufen und verkaufen zu können.

0 Kommentare
Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar